Zum Inhalt springen
10.12.2020

BREAKING NEWS: WEGEN CORONA - KONZERTREIHE VON GIORA FEIDMAN VERSCHOBEN! NEUER TERMIN: 6. Oktober 2021

Artwork: nunc (Fotografen: Lis Kortmann, Frau Schmitt fotografiert.Mainz, Eugenia Firuljova, Xifat Yogev)

AKTUELLER STAND VOM 10.12.2020:

WEGEN CORONA MUSS DIE GANZE TOUR VERSCHOBEN WERDEN!

Karten behalten ihre Gültigkeit. KONZERTTERMIN IN ST. PIUS JETZT NEU: 6. Oktober 2021 um 16.30 Uhr und 20.00 Uhr.

Bitte bleiben Sie gelassen!

 

 


Happy Birthday, Giora Feidman – Tour 85  

2021 – Ein besonderes Festjahr!

Der 85. Ehrentag des großen „King of Klezmer“ Giora Feidman jährt sich gemeinsam mit 1700 Jahren jüdischen Lebens in Deutschland und dem 100. Geburtstag des berühmten argentinischen Komponisten Astor Piazzolla. Mit einzigartigen Interpretationen des Klezmers, Piazzollas Tango Nuevo sowie weltbekannten Melodien und Kompositionen nimmt Giora Feidman sein Publikum anlässlich dieser Feierlichkeiten mit auf eine besondere musikalische Reise. Von traurigen Weisen bis hin zu wilden Tänzen: Giora Feidman verzaubert seine Gäste im Rahmen dieser abwechslungsreichen Geburtstagstournee mit Klängen zwischen Träumen und Lachen, leidvoller Melancholie und halsbrecherischer Virtuosität. Begleitet wird der Maestro von dem Ensemble Klezmer Virtuos, das mit Konstantin Ischenko am Akkordeon, Nina Hacker am Kontrabass, Hila Ofek an der Harfe und Andre Tsirlin am Saxophon Feidmans Klarinette auf eindrucksvolle Weise ergänzt.

Konzertdaten NEU: 6. Oktober 2021 (geplant war 6.1.2021 um 20.00 Uhr in der Kirche St. Pius, Richard-Wagner-Straße 26 und wegen der Nachfrage auch ein Zusatzkonzert um 16.30h).
Einlass ab 19.00 Uhr, Sie werden vor Ort platziert, es gelten die entsprechenden Corona-Hygienerichtlinien. 
Kartenvorverkauf in St. Pius: Mittwochs zwischen 8.30-12 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. 
Ticketpreis: 39,75€ für Erwachsene und 24,35€ für Kinder bis 14 Jahren.

Giora Feidman

Musik ist für Giora Feidman nicht einfach nur Musik. Sie ist eine Art der Verständigung über alle Arten von Grenzen hinweg. Ob verschiedene Religionen, Kulturen, Hautfarben oder Traditionen – Giora, selbst als Sohn jüdischer Einwanderer aus Bessarabien am 25. März 1936 in Argentinien geboren, schafft es immer, mit seiner Klarinette Brücken zwischen Völkern und Kulturen zu bauen. Verschiedenste Musikstile schrecken ihn nicht ab, er vermischt sie kurzerhand und macht aus ihnen ein neues, einzigartiges Repertoire.

Im Jahr 1956 verließ Giora Feidman im Alter von 21 Jahren Buenos Aires und reiste nach Israel, wo er heute noch lebt. "Erst als ich in Israel war, wurde mir bewusst, wie wichtig jüdische Musik für mich sein würde. Damals konnte ich noch nicht wissen, wie sehr diese Musik eines Tages mein Leben und meine Karriere als Musiker verändern und bestimmen würde", sagt Giora Feidman.

Der Erfolg ergibt sich bei Gioras Leidenschaft für Musik ganz von selbst - mittlerweile gilt er als der berühmteste Klezmer-Klarinettist der Welt. Mehrere Klassik-Echos und sein musikalischer Beitrag zu Steven Spielbergs oscarprämiertem Film „Schindlers Liste“ sprechen für sich. „Die Klarinette ist das Mikrofon meiner Seele, und ich wurde geboren, um Musik zu machen", so der Klarinettenvirtuose.

Konstantin Ischenko

Der 1978 in Russland geborene Konstantin Ischenko ist 1. Preisträger aller wichtigen Wettbewerbe für Akkordeon. Seine intensive Ausbildung an mehreren Konservatorien zahlt sich aus: Auf der ganzen Welt hat der Musiker schon Auftritte gespielt. Seit 2012 beehrt er auch Giora Feidman mit seiner musikalischen Begleitung.

Nina Hacker

Die studierte Jazz- und Popularmusikerin wurde musikalisch von zahlreichen talentierten Kollegen, Bands und Projekten geprägt. An verschiedenen Musikschulen unterrichtet sie sowohl E-Bass als auch Kontrabass, coacht Bands und erarbeitete außerdem diverse CD-Produktionen und Theatermusik.

Hila Ofek

Die Harfenistin und mehrfache Preisträgerin von verschiedenen internationalen Wettbewerben wurde 1990 in Tel-Aviv, Israel, geboren. Als Solistin ist sie mit verschiedenen Orchestern wie dem Carlos Chaves Orchestra, den Jerusalem Symphony Orchestra und dem Raanana Symphonette Orchestra aufgetreten. Auch hat sie bereits bei Aufnahmen von Giora Feidman und dem Gershwin Quartett mitgewirkt.

Andre Tsirlin

Der Saxophonist Andre Tsirlin wurde 1988 in Irkutsk, Russland, geboren. Er immigrierte 1991 nach Israel, wo er im Alter von 13 Jahren am Jerusalemer Konservatorium für Musik & Tanz sein Saxophonstudium begann. Als Solist spielte er bereits mit zahlreichen Orchestern, darunter unter anderem das Jerusalem Symphony Orchester und das St. Petersburger Kammerorchester.

www.giorafeidman-online.com und www.ma-cc.com.

Pfarrei Ingolstadt St. Pius

Richard-Wagner-Straße 26,
85057 Ingolstadt,
Telefon: 0841 81747,
Fax: 0841 84360,
E-Mail: st.pius.in(at)bistum-eichstaett(dot)de,

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Dienstag: 8.30-12.00 Uhr und Donnerstag: 13.30-17.00 Uhr

Bitte beachten Sie die Corona-Hygieneregeln und tragen Sie beim Besuch im Büro eine FFP2-Maske!

 

Leiter:
Pfarrer Martin Geistbeck,
E-Mail: mgeistbeck(at)bistum-eichstaett(dot)de

Ein Spendenkonto der Pfarrei (z.B für Spenden für Ministrantenarbeit, Jugendarbeit der DPSG-Pfadfinder, Bücherei und Pfarrei allgemein) finden Sie unter "Gemeineleben" - "Räte und Teams" - "Kirchenverwaltung". Danke!

Gebet und Gottesdienst

Heilige Messen:

Samstag: 19.00 Uhr (1. Oktober - 1. April: 18.00 Uhr), 
Sonntag: 10.00 Uhr

Geänderte Angebote während der Corona-Pandemie:

Dienstag: 8.00 Uhr Hl. Messe; Donnerstag: 19.00 Uhr Gottesdienst ; Freitag: 19.00 Uhr Hl. Messe

Morgenlob/Abendlob:

(bitte aktuelle Gottesdienstordnung beachten)

[Montag: 18.00 Uhr (1.Oktober-1.April), sonst 19.00 Uhr,
Dienstag: 18.00 Uhr (1.Oktober-1.April), sonst 19.00 Uhr,
Mittwoch: 8.00 Uhr, Donnerstag: 8.00 Uhr ]

Rosenkranz: siehe Aushang
Beichtgelegenheit: derzeit nach Vereinbarung